Profitieren

In der Projektdatenbank finden Sie viele gute Ideen und Praxisbeispiele, die uns überzeugt haben und die wir Ihnen gerne präsentieren möchten.

Aus dem Bereich Sport ...

3 Eishockeyspieler im Kampf um den Puk

Aus anderen Branchen ...

Profitieren

In der Projektdatenbank finden Sie viele gute Ideen und Praxisbeispiele, die uns überzeugt haben und die wir Ihnen gerne präsentieren möchten.

Organisation von Arbeitsschutz und Motivation

Best Practice 2018

Sibelco Deutschland GmbH

SSWM – Sicherheit beginnt mit mir (Safety Starts With Me)

Zusätzliche Informationen der VBG zu diesem Thema:
(einblenden)

Downloads:

Ausgangslage und Ziel:

Der Konzern SIBELCO ist schon lange ein erfolgreiches Unternehmen in der Rohstoffgewinnungsbranche. Das Unternehmen zeichnet sich durch traditionellen Bergbau mit modernen Techniken und Technologien aus. Nach wie vor gibt es Aufgaben, die harte Knochenarbeit bedeuten und trotz aller Sicherheitsbedingungen vielfältige Risiken haben.

Schon seit der Gründung steht für SIBELCO die Sicherheit am Arbeitsplatz an erster Stelle. Mit dem verhaltensbezogenen Projekt „SSWM-Sicherheit beginnt mit mir“ als Teilprojekt des globalen Arbeitssicherheitsprogramms „Going for Zero“ geht Sibelco diese Aufgabe mit modernen Methoden an. SIBELCO nutzt psychologische und soziale Herangehensweisen um seinen Beschäftigten zu helfen sich selbst zu helfen. SIBELCO ist der Meinung, dass viel mehr als mangelnde Sicherheitsvorkehrungen, unzureichende Verantwortung für die eigene Sicherheit der Grund für viele Arbeitsunfälle ist. Das Ziel des Unternehmens ist es dies zu ändern und den Beschäftigten ein sicherheitsbewusstes Verhalten nahezubringen. "Wir sind" - so die Unternehmensleitung - "von unserem Projekt überzeugt. Wenn jeder sicher arbeitet, passieren nicht nur weniger Unfälle, sondern es entsteht auch eine sichere und gesunde Gemeinschaft."

 

Aktivitäten:

Im Rahmen des Projektes SSWM wurde eine wirksame Methodik entwickelt und implementiert, die die Fähigkeit und das Engagement jedes Beschäftigten fördert, seine eigene Sicherheit und die Sicherheit seiner Kollegen auf jedem Arbeitsplatz bewusst zu steuern und zu beeinflussen. Diese Methodik wurde durch folgende Schritte zu jeden einzelnen Beschäftigten gebracht, um ihn in den Verbesserungsprozess des Sicherheitsbewusstseins einzubinden:

  • SSWM-Seminare und -Schulungen jeder Verantwortungsebene und in jeder Tätigkeit, vom führenden Top-Level- bis Basis-Level-Mitarbeitern in Produktion und Verwaltung (> 350 Beschäftigte deutschlandweit.
  • Bildung von Sicherheitsteams an den Standorten;
  • Erfahrungsaustausch / Erfahrungsberichte der Beschäftigten, die Sibelco in einer ansprechenden Darstellungsform eine direkte Möglichkeit geben, aus weltweit eingetretenen Unfällen zu lernen und sich für die branchentypische Gefährdungen zu sensibilisieren.
  • Einführung von Sicherheitsbeobachtungen auf der Basis des SBI Modells mit positiven Rückmeldungen.
  • Sicherheitsprojekte an Standorten als Beschäftigteninitiativen
    (z.B. „Verkehrsführung“, „Schutzvorrichtungen“, „Vorbeugender Brandschutz“, „Stolperfreies Büro“ usw.).
  • Jährliche „Safety Days“ mit ausgewählten Sicherheitsthemen deutschlandweit.

Ergebnisse:

Nach ca. 2,5 Jahren seit dem Beginn dieses Projektes können schon viele positive Tendenzen als Folge beobachtet werden. Unter anderem sind dies:

  • Generelle Erhöhung des Engagements der Beschäftigten im Bereich Sicherheit.
  • Erhöhung der Anzahl der Maßnahmen im Bereich Sicherheit.
  • Verbesserung der Erfassung von Beinaheunfällen und unsicheren Situationen.
  • Stärkere Beteilung der Beschäftigten bei Unfalluntersuchungen.
  • Sicherheitsteams in den Standorten, die sich speziell um Sicherheitsprojekte vor Ort kümmern.
  • Durchführung von Sicherheitsbeobachtungen (Safety Observations) als Feedback- Gespräch.
  • Positive Rückmeldung zum sicheren Verhalten unter Kollegen.

Besonderheit:

Ziel des Projektes von SIBELCO ist die Bildung einer Sicherheitskultur im Team. Das Unternehmen verspricht sich eine Verbesserung der Sicherheit der Beschäftigten durch Methoden der Motivationspsychologie und Gruppendynamik. Die "Glück auf!"-Kultur des Unternehmens schützt auch in modernen Gruben die Gesundheit der Beschäftigten.

Sie haben Anregungen, Fragen oder Kommentare zu den vorgestellten Projekten? Dann setzen Sie sich über unser Kontaktformular mit uns in Verbindung!